Wasserschadendiagnostik

 

In diesem Segment führen wir für Eigentümer und Installationsfirmen Ortungen von Wasserleckagen insbesondere an Hausinstallationsleitungen durch.

 

Hierzu setzen wir verschiedene Ortungsverfahren ein, wie z.B

  • Infrarot-Thermografie
  • Akustik mittels Tast- und Bodenmikrofon
  • Gasspürtechnik zur Auffindung von Kleinstleckagen, auch an Kunststoffrohren.
  • Endoskopie

 

Unsere Prüfungen erschließen Bauherren, Eigentümern, Wohnungsgesellschaften sowie auch Planern, Handwerkern und Baufirmen wesentliche Vorteile.

 

Weitere Beispiele aus unserer mehrjährigen Prüfpraxis:


 

 

 

 Leckage an einer Heizverteilungsleitung

 

 

 

 

Nach der Öffnung - Bogen innen gerissen   


Bemerkung:

Die Heizungsanlage in einem gewerblich genutzten Objekt hatte Druckverlust. Feuchteschäden an den Wänden waren nicht zu erkennen. Um eine großflächige Öffnung des Industriefußbodens zu vermeiden, die zumal aus betrieblichen Gründen inakzeptabel war, wurden wir mit der Leckortung beauftragt.

Mit Hilfe der Infrarot-Thermografie konnten wir die Leckstelle ausfindig machen. Die Heizleitung war an einem gebogenen Abzweig gerissen, der sich infolge des thermischen Dehnungsverhaltens gebildet hatte.Wir konnten damit erheblich zu einer schnellen und kostengünstigen Leckagebeseitigung beitragen.


 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

Fußbodenheizschleife in einem Bad 

 

 

Bemerkung:

Die thermografische Aufnahme zeigt die Positionierung einer Estrichbohrung zur Estrich- Dämmschichttrocknung in einem Fußboden mit Fußbodenheizung. Nach vorhandenen Wasserschäden ist oftmals eine zusätzliche technische Austrocknung der Fußböden erforderlich. Im Falle von vorhandenen Fußbodenheizungen empfiehlt sich grundsätzlich vor Einbringung der Trocknungsbohrungen eine thermografische Bohrungspositionierung. Sonst ist der nächste Schaden schon vorprogrammiert.